Back to Media Centre

Trends 2015 im Online-Handel

MetaPack: Trend im E-Commerce geht Richtung Multi-Carrier-Strategien, Cross-Border und Omni-Channel

Bonn, 05. November 2014 – Die MetaPack Group, führender Anbieter für innovative Versandmanagement-Lösungen im E-Commerce, prognostiziert Veränderungen im Onlinehandel nicht nur für Bestellvorgänge, sondern auch beim Versand.

Basierend auf der branchenübergreifenden Zusammenarbeit mit Online-Händlern und einer kürzlich veröffentlichten Studie sieht MetaPack die folgenden Trends für den Onlinehandel 2015:

• Innovative Versandoptionen: Eine aktuelle Forrester-Studie, die von MetaPack in Auftrag gegeben wurde, zeigt die direkten Auswirkungen, die flexible und umfangreiche Versandoptionen auf die Kundenzufriedenheit haben. Zeitfenster-Lieferungen, Expressversand oder Abholung im stationären Laden, also Click & Collect, sind u.a. ausschlaggebend für eine verbesserte Customer Experience. Lieferungen müssen nicht nur schnell und flexibel erfolgen, sie müssen auch den individuellen Bedürfnissen der Online-Shopper entgegenkommen, unabhängig ob der Versand ins Ausland, an den Arbeitsplatz, am nächsten Tag oder sonntags erfolgen soll. Da ein Versanddienstleister nicht all die geforderten Versandoptionen im In- und Ausland anbieten kann, ist eine Multi-Carrier-Lösung für Onlinehändler entscheidend, um die Erwartungen der Kunden erfüllen zu können. Über nur eine IT-Schnittstelle können so mehrere Versanddienstleister weltweit an einen Onlineshop angebunden werden und dadurch unterschiedlichste Versandoptionen angeboten werden – ein Trend, der in UK bereits Fuß gefasst hat, und der im nächsten Jahr auch in Deutschland eine immer größere Rolle spielen wird.

• Cross-Border-Handel: E-Commerce-Umsätze bei Bestellungen aus dem Ausland steigen in Europa weiter an und werden Schätzungen zufolge 2014 bei 14 Prozent aller Onlineverkäufe in der Region liegen. Über zwei Drittel aller deutschen Onlinehändler beliefern bereits Kunden im Ausland. Diese Zahl wird 2015 auch unter dem Eindruck der in diesem Jahr umgesetzten einheitlichen EU-Verbraucherrichtlinien zum Online-Handel weiter steigen. Wenn Anbieter rechtzeitig auf den Trend reagieren, eröffnet ihnen dies Wachstumsmöglichkeiten und sichert ihre Position in einem international immer durchlässigeren Online-Markt.

• Omni-Channel: Weiterhin relevant und noch nicht von allen Onlinehändlern aufgegriffen: Immer mehr Menschen nutzen ihre mobilen Endgeräte auch, um damit einzukaufen. Allein in Deutschland ist die Zahl derer, die via Smartphone bestellen, zwischen März 2013 und März 2014 um 36 Prozent gestiegen. Dennoch bieten noch nicht alle Händler ihren Kunden Apps oder mobil-optimierte Webseiten an. Um auch weiterhin wettbewerbsfähig zu sein, müssen Anbieter den Kunden eine optimierte Customer Experience auf allen Vertriebskanälen ermöglichen. Eine Omni-Channel-Strategie wird zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor.

„Wir bei MetaPack stellen ganz klar fest, dass sich neben dem Trend zur Omni-Channel-Strategie im E-Commerce, der sich weiter etabliert, die Optimierung der Versandprozesse stärker in den Mittelpunkt rückt“, so Henning Berndt, Managing Director Central Europe bei MetaPack. „Viele Händler haben erkannt, dass sich eine Multi-Carrier-Lösung unmittelbar auf die Kundenzufriedenheit auswirkt. Nur wer mit innovativen Versandoptionen auf die veränderten Kundenanforderungen reagieren kann, wird sich im Onlinehandel behaupten können.“